Internet zu langsam? DNS Server wechseln!

Internet zu langsam? DNS Server wechseln!

DNS-Server ändern: Warum?

Jedes Mal, wenn Sie eine Website besuchen, wird eine DNS-Abfrage durchgeführt. Das DNS (Domain Name System) ist wie ein „Telefonbuch des Internets“: Hier werden IP-Adressen in Domains übersetzt. Normalerweise stellt Ihr ISP den DNS so ein, dass er nach der Adresse fragt.

Diese sind oft überlastet und damit sehr langsam.
Sie können aber auch selbst festlegen, mit welchem DNS Ihre Reise ins World Wide Web beginnen soll.

Es gibt mehrere kostenlose Angebote, wie z.B. DNS 1.1.1.1 oder 1.0.0.1  (zu Heise.de) oder das Google DNS 8.8.8.8 oder 8.8.4.4 (zu Google), mit denen Sie im Internet viel schneller sein können. Der Betreiber Cloudflare des DNS 1.1.1.1 oder 1.0.0.1 (zum Anbieter Cloudflare) verspricht noch höhere Geschwindigkeitssteigerungen und einen besseren Schutz der Privatsphäre. Und nicht nur beim Surfen oder Streaming kann eine DNS-Konvertierung von Vorteil sein, auch wenn das Online-Spiel den Ping (Reaktionszeit) verbessern kann.

Datenschutz mit anderen DNS-Diensten

Wenn Sie einen anderen DNS-Server einrichten, kann dieser Anbieter sehen, welche Websites Sie besuchen. Informationen über hoch- oder heruntergeladene Dateien sollten nicht verfolgt werden. Wir wissen nicht, ob Google diese Daten überhaupt verwendet. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich. Für Computer, die sensible Daten enthalten und verwalten, sollten Sie in der Regel einen DNS-Server Ihrer Wahl wählen.

DNS Server ändern

Wenn Sie beispielsweise Ihren DNS-Server auf Google ändern möchten, haben Sie hier die Server Informationen:

Google DNS-Server: IP-Adresse

IP-Adressen für das Internetprotokoll IPv4:
Bevorzugter DNS-Server: 8.8.8.8
Alternativer DNS-Sever: 8.8.4.4

IP-Adressen für das Internetprotokoll IPv6:
Bevorzugter DNS-Server: 2001:4860:4860::8888
Alternativer DNS-Sever: 2001:4860:4860::8844

DNS-Server ändern für Windows

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Internet- und Netzwerkverbindung in der Taskleiste auf der rechten Seite.
Wählen Sie Netzwerk- und Freigabecenter öffnen.
Klicken Sie jetzt auf der rechten Seite des Fensters auf das Netzwerk, mit dem Sie mit dem Internet verbunden sind (blaue Schrift) und klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften im neuen Fenster.
In einer Liste erscheinen verschiedene Elemente. Sie müssen nacheinander auf „Internetprotokoll, Version 4 (TCP / IPv4)“, „Internetprotokoll, Version 6 (TCP / IPv6)“ und „Eigenschaften“ klicken.
Es öffnet sich wieder ein neues Fenster und unter „Folgende DNS-Serveradressen verwenden“ geben Sie Ihre gewünschte DNS-Adresse ein.

DNS-Server ändern für MAC

Gehen Sie zu den Systemeinstellungen Ihres Mac und klicken Sie auf „Netzwerk“.
Am linken Rand sehen Sie Ihre aktive Netzwerkverbindung. Diese ist mit einem grünen Punkt markiert.
Klicken Sie auf Ihre Netzwerkverbindung und wählen Sie unten rechts „Weitere Optionen“.
Hier können Sie Änderungen an Ihrer Netzwerkverbindung vornehmen. Wählen Sie „DNS“ – oben in der Leiste.
Fügen Sie hier einen DNS-Server mit dem Pluszeichen hinzu (z.B. 1.1.1.1. oder 1.0.0.1). Haben Sie den eingefügt, können Sie die Standard-DNS-Adresse entfernen. Keine Sorge, wenn Sie später Ihre selbst hinzugefügte DNS Adresse wieder löschen, wird der Standard-DNS-Server automatisch zurückgesetzt.
Abschließend klicken Sie auf „OK“.

So ändern Sie den DNS-Server auf dem Router

Wenn Sie die DNS-Adresse direkt in Ihrem Router ändern, haben Sie den Vorteil, dass alle Geräte Zugriff darauf haben und Sie nicht alles einzeln einstellen müssen. Aber auch hier gibt es verschiedene Anbieter, bei denen diese Umstellung u.U. nicht möglich ist. So haben beispielsweise Kunden mit einem Speedport-Router Telekom keine Chance, den DNS-Server am Router selbst zu wechseln.

DNS-Server bei einer Fritzbox ändern

Gehen Sie zu Ihrem Browser und öffnen Sie die Benutzeroberfläche der Fritzbox.
In der linken Navigation wählen Sie den Punkt „Internet“ und klicken auf „Zugangsdaten“.
Hier wählen Sie den letzten Reiter „DNS-Server“.
Stellen Sie das Element auf „Andere DNSv4-Server verwenden“ ein.
Nun können Sie z.B. den Google DNS-Server mit „8.8.8.8“ und „8.8.4.4“ eingeben.
Abschließend bestätigen Sie mit „Übernehmen“.
Eventuell müssen Sie das Ganze für den Listeneintrag Version 6 (TVP / IPv6) wiederholen.

Haben Sie einen anderen Router, der die Einstellung des DNS erlaubt, können Sie in der Router-Konfiguration nach dem Punkt suchen und die DNS-Adresse/n ändern. Stellen Sie sicher, dass einige Geräte einen Neustart erfordern, bevor die DNS-Änderung implementiert werden kann.

Was Sie bei der Änderung des DNS-Servers beachten müssen

Eine Konvertierung des DNS funktioniert nicht immer ohne Probleme. Dies kann sich vor allem auf feste Adressen in den Routern auswirken. In diesen Fällen kann es zu Schwierigkeiten bei der DNS-Konvertierung kommen:

Es gibt Programme, die mit einem geänderten DNS nicht zurechtkommen. Beispielsweise kann es sein dass Microsoft Word während einer Migration keine Online-Vorlagen mehr findet.
Voreingestellte Routeradressen können nach einer Änderung des DNS-Servers u.U. nicht mehr erreicht werden. Beispielsweise kann  es ein, dass Adressen wie „fritz.box“, die Sie auf die Oberfläche Ihres Routers bringen nicht mehr erreicht werden kann. In diesem Fall sollten Sie die Änderung wieder rückgängig machen.

 

Ein weitere Tipp:

Manchmal reicht es dem Netzbetreiber (z.B. der Telekom) vorzugaukeln, dass man gar nicht aus Deutschland kommt. Dieses erreicht man am einfachsten über einen VPN Service.

Dazu finden Sie hier eine Information zum Opera Browser:

Teilen